PU Spatz und das Hamburger Escort Girl

Ich bin ja tolerant, was käufliche Liebe angeht, obwohl ich das nicht selber praktiziere. Ich brauchs einfach nicht, habe so schon teilweise Probleme alle meine Mädels regelmäßig zu versorgen. Es wäre mir außerdem zu teuer.

Ok, gegenüber Männern, die das machen, bin ich definitiv tolerant. Kann mir das auch selber irgendwann vorstellen. Aber wie ist es mit Frauen, die sich prostituieren? Bisher hatte ich darüber noch nicht nachgedacht. Letzte Woche war ich mal wieder auf der großen Freiheit unterwegs.

An der Bar sehe ich einen echten Hottie stehen. Sie sieht sich orientierungslos um. Solche Gelegenheiten muss man immer sofort ergreifen! Zack, hingegangen. Hey, wie gehts gesagt und 5 Minuten mit ihr gelabert. Ich merke sofort, sie steht auf mich – der Blick geht immer wieder zu meinem Mund. Ich lasse mich nicht lange bitten und küsse sie. Sie war angetrunken.

Wir labern weiter. Wichtig für Anfänger: Kuss als erster beenden, nie needy sein und endlos rumschlabbern. Das kommt nicht gut an. Wir machen normalen Smalltalk, was sie macht, sie studiert, wo sie sonst feiern geht usw. Dann frage ich sie, warum sie allein hier ist. Klar, ich bin auch allein, aber bei Mädels ist das noch seltener.

Sie erzählt mir, dass sie eigentlich ein Date hatte. Aber der Typ ist nicht gekommen. Ja, dann musst du ihn anrufen. Hatt dich wahscheinlich übersehen, meine ich nur gelangweilt und habe Angst, dass sie jetzt anfängt mich vollzuheulen mit ihrer Geschichte.

Dann kommt der Hammer: Sie erzählt mir, dass sie als Escort arbeitet und der Typ, der nicht gekommen ist, ein Kunde von ihr war! Krass. Das hatte ich noch nicht. Ich weiß nicht genau, ob sie dadurch interessanter für mich wird oder ich eher auf Distanz gehen soll.

Sie erzählt mir, sie arbeitet bei dieser Krypton Agentur in Hamburg die Escort Girls verkuppelt. Ja, sie ist eine von denen auf der Seite! Ich sag aber nicht welche. Ich bin immer diskret mit meinen Ladies. Sie ist noch nicht mal eine von meinen Ladies, denn es gab nichts mehr an dem Abend.

Ich muss sagen, dass ich echt schon viel erlebt habe in Pickup. Aber noch keine Frau, die mir total offen und neutral erzählt, dass sie als Escort oder Prostituierte arbeitet (für mich ist beides dasselbe).

Zum ersten Mal seit langem habe ich tatsächlich mehr an der Story der Frau Interesse als an ihrem Körper. Sie erzählt mir, dass sie es für das Geld macht und die meisten Typen auch ganz ok sind. Das finde ich interessant. Aber irgendwie habe ich keine Lust mehr auf sie, obwohl sie echt hübsch ist.

Ich kanns schon verstehen, dass Frauen das tun. Die verdienen mehr als 1000 Euro in einer Nacht! Dafür brauche ich 2 Monate. Aber es reizt mich in diesem Moment einfach nicht, die Sache weiter zu eskalieren und mit ihr zu schlafen, obwohl ich merke, dass sie offen ist.

Wir haben noch ein wenig gelabert und ich bin noch in einen anderen Club gegangen, wo aber nicht viel lief.

Am nächsten Tag hab ich mich etwas geärgert als mir klar geworden ist: Andere zahlen 1000 Euro und ich kriegs umsonst! Aber mein Schwanz hat in diesem Moment einfach nein gesagt und ich höre immer auf das, was er sagt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *