Pause

Game ist Leben. Game ist der ganze Kosmos des Lebens verdichtet auf wenige Stunden. Game bringt dich dem Leben näher, lässt dich das ganze Spektrum der Emotionen erfahren. Man kann 25 Jahre gelebt haben ohne jemals gelebt zu haben. Das Erwachen kommt für manche spät, für viele nie.

Für mich kam es, als ich aktiv mit dem Game begonnen habe. Die harten Abfuhren, das Verliebt Sein, der Sex, die Wings, die wilden Nächte im Club – das sind alles Dinge, die man erlebt haben muss, um zu verstehen, wovon ich hier spreche.

Game hat mich aber auch gelehrt, dass man … Weiterlesen

PU Spatz und das Hamburger Escort Girl

Ich bin ja tolerant, was käufliche Liebe angeht, obwohl ich das nicht selber praktiziere. Ich brauchs einfach nicht, habe so schon teilweise Probleme alle meine Mädels regelmäßig zu versorgen. Es wäre mir außerdem zu teuer.

Ok, gegenüber Männern, die das machen, bin ich definitiv tolerant. Kann mir das auch selber irgendwann vorstellen. Aber wie ist es mit Frauen, die sich prostituieren? Bisher hatte ich darüber noch nicht nachgedacht. Letzte Woche war ich mal wieder auf der großen Freiheit unterwegs.

An der Bar sehe ich einen echten Hottie stehen. Sie sieht sich orientierungslos um. Solche Gelegenheiten muss man immer sofort ergreifen! … Weiterlesen

Sex auf der Toilette

toilettensex

Das erste mal Sex auf der Toilette im Club zu haben, ist schon was Besonderes. Nicht, dass der Sex gut wäre. Das ist er eigentlich nie auf der Toilette. Ich meine, was erwartest: Du bist in einem 2 Quadratmeter Räumchen oder sogar noch weniger. Die Luft ist schlecht (ich könnte auch sagen es stinkt nach Pisse und Desinfektionsmittel) und es ist ziemlich laut. Zudem immer die Gefahr, dass die Toilettenfrau Wind davon bekommt und den Türsteher holt.

Das ist mir schon zweimal passiert. War aber nie tragisch. Der Türsteher fands cool und hat mir beim nächsten Mal zugezwinkert, als ich … Weiterlesen

Meine Journey mit RSD – kommt Julien nach Hamburg?

Jetzt rede ich schon wie Tyler von der Journey. Für alle, die nie RSD geschaut haben: Die Journey ist so etwas wie die Reise, die ein Mann auf sich nehmen muss, wenn er sich weiterentwickeln will.

Tyler selbst war die ersten 20 – 25 Jahre seines Lebens ein sozial völlig zurückgebliebener Junge, der an ADD und Selbstzweifeln litt und wenig hinbekommen hat mit Frauen. Tyler hat wirklich ganz unten angefangen, bei 0. Als er irgendwann einsehen musste, dass Frauen ihm keinerlei Beachtung schenkten, begann er sich voll und ganz Pickup zu widmen.

Er machte Pickup zu einer alles-oder-nichts Frage. … Weiterlesen