Pause

Game ist Leben. Game ist der ganze Kosmos des Lebens verdichtet auf wenige Stunden. Game bringt dich dem Leben näher, lässt dich das ganze Spektrum der Emotionen erfahren. Man kann 25 Jahre gelebt haben ohne jemals gelebt zu haben. Das Erwachen kommt für manche spät, für viele nie.

Für mich kam es, als ich aktiv mit dem Game begonnen habe. Die harten Abfuhren, das Verliebt Sein, der Sex, die Wings, die wilden Nächte im Club – das sind alles Dinge, die man erlebt haben muss, um zu verstehen, wovon ich hier spreche.

Game hat mich aber auch gelehrt, dass man Pausen braucht im Leben. Expansion und Kontraktion. Wer ein Hochhaus bauen will, muss zunächst ein tiefes Fundament graben. Die echten Erkenntnisse kommen nicht auf der Höhepunkt der Aktion. Sondern erst lange Zeit später, wenn man still und ruhig da sitzt und nichts tut. Dann beginnen die losen Fäden sich zusammenzufügen und das Bild nimmt Farbe an.

Eine solche Pause brauche ich jetzt. Ich habe in den letzten 18 Monaten viel erlebt. Im Guten wie im Schlechten. Mein Körper und Geist brauchen nun eine Auszeit.

PU Spatz wird wiederkommen – und dann stärker als je zuvor.

Bis dahin Brüder – PEACE

PU Spatz und das Hamburger Escort Girl

Ich bin ja tolerant, was käufliche Liebe angeht, obwohl ich das nicht selber praktiziere. Ich brauchs einfach nicht, habe so schon teilweise Probleme alle meine Mädels regelmäßig zu versorgen. Es wäre mir außerdem zu teuer.

Ok, gegenüber Männern, die das machen, bin ich definitiv tolerant. Kann mir das auch selber irgendwann vorstellen. Aber wie ist es mit Frauen, die sich prostituieren? Bisher hatte ich darüber noch nicht nachgedacht. Letzte Woche war ich mal wieder auf der großen Freiheit unterwegs.

An der Bar sehe ich einen echten Hottie stehen. Sie sieht sich orientierungslos um. Solche Gelegenheiten muss man immer sofort ergreifen! Zack, hingegangen. Hey, wie gehts gesagt und 5 Minuten mit ihr gelabert. Ich merke sofort, sie steht auf mich – der Blick geht immer wieder zu meinem Mund. Ich lasse mich nicht lange bitten und küsse sie. Sie war angetrunken.

Wir labern weiter. Wichtig für Anfänger: Kuss als erster beenden, nie needy sein und endlos rumschlabbern. Das kommt nicht gut an. Wir machen normalen Smalltalk, was sie macht, sie studiert, wo sie sonst feiern geht usw. Dann frage ich sie, warum sie allein hier ist. Klar, ich bin auch allein, aber bei Mädels ist das noch seltener.

Sie erzählt mir, dass sie eigentlich ein Date hatte. Aber der Typ ist nicht gekommen. Ja, dann musst du ihn anrufen. Hatt dich wahscheinlich übersehen, meine ich nur gelangweilt und habe Angst, dass sie jetzt anfängt mich vollzuheulen mit ihrer Geschichte.

Dann kommt der Hammer: Sie erzählt mir, dass sie als Escort arbeitet und der Typ, der nicht gekommen ist, ein Kunde von ihr war! Krass. Das hatte ich noch nicht. Ich weiß nicht genau, ob sie dadurch interessanter für mich wird oder ich eher auf Distanz gehen soll.

Sie erzählt mir, sie arbeitet bei dieser Krypton Agentur in Hamburg die Escort Girls verkuppelt. Ja, sie ist eine von denen auf der Seite! Ich sag aber nicht welche. Ich bin immer diskret mit meinen Ladies. Sie ist noch nicht mal eine von meinen Ladies, denn es gab nichts mehr an dem Abend.

Ich muss sagen, dass ich echt schon viel erlebt habe in Pickup. Aber noch keine Frau, die mir total offen und neutral erzählt, dass sie als Escort oder Prostituierte arbeitet (für mich ist beides dasselbe).

Zum ersten Mal seit langem habe ich tatsächlich mehr an der Story der Frau Interesse als an ihrem Körper. Sie erzählt mir, dass sie es für das Geld macht und die meisten Typen auch ganz ok sind. Das finde ich interessant. Aber irgendwie habe ich keine Lust mehr auf sie, obwohl sie echt hübsch ist.

Ich kanns schon verstehen, dass Frauen das tun. Die verdienen mehr als 1000 Euro in einer Nacht! Dafür brauche ich 2 Monate. Aber es reizt mich in diesem Moment einfach nicht, die Sache weiter zu eskalieren und mit ihr zu schlafen, obwohl ich merke, dass sie offen ist.

Wir haben noch ein wenig gelabert und ich bin noch in einen anderen Club gegangen, wo aber nicht viel lief.

Am nächsten Tag hab ich mich etwas geärgert als mir klar geworden ist: Andere zahlen 1000 Euro und ich kriegs umsonst! Aber mein Schwanz hat in diesem Moment einfach nein gesagt und ich höre immer auf das, was er sagt.

Sex auf der Toilette

toilettensex

Das erste mal Sex auf der Toilette im Club zu haben, ist schon was Besonderes. Nicht, dass der Sex gut wäre. Das ist er eigentlich nie auf der Toilette. Ich meine, was erwartest: Du bist in einem 2 Quadratmeter Räumchen oder sogar noch weniger. Die Luft ist schlecht (ich könnte auch sagen es stinkt nach Pisse und Desinfektionsmittel) und es ist ziemlich laut. Zudem immer die Gefahr, dass die Toilettenfrau Wind davon bekommt und den Türsteher holt.

Das ist mir schon zweimal passiert. War aber nie tragisch. Der Türsteher fands cool und hat mir beim nächsten Mal zugezwinkert, als ich wieder im Club war.

Die beste Stellung: Sie hält sich mit den Händen an der Wand fest und du nimmst sie von hinten. Beim ersten Mal, das war vor ca. 3 Jahren im Stage Club in Hamburg, dachte ich noch, ich müsste sie lecken. Das mache ich mittlerweile nur noch mit Ladies, die ich schon ein paar mal getroffen habe und ein bisschen die sexuelle Vorgeschichte kenne. Die Chlamydien Gefahr ist mir sonst zu groß.

Merkt ihr eigentlich, was für einen enormen Drang ich habe, immer abzuschweifen und regelrechtes Themenhopping zu betreiben? Ich hatte früher ADD und obwohl ich das mittlerweile ganz gut im Griff habe, kommt gerade beim Schreiben häufig noch meine Hyperaktivität durch.

Zum Wesentlichen: Wie leitet man Sex auf der Toilette ein. Zunächst sei gesagt, dass nahezu jede Frau schonmal daran gedacht hat, auf der Toilette durchgenommen zu werden. Es ist eine gängige Phantasie, ja auch von den braven Mädchen. Das sind eh die schlimmsten. Jede Frau will sich gern mal Schlampe benehmen und behandelt werden. Und wie könnte sie das einfacher erreichen als indem sie sich von einem Player Typen wie PU Spatz auf der Toilette vögeln lässt.

Das heißt: Der Boden ist schon bereitet. Du musst die Idee nicht erst in ihrem Kopf einpflanzen und kultivieren. Sie ist schon da, das macht vieles einfacher.

Das heißt aber nicht, dass eine Frau sofort mit dir auf Toilette hüpft. Das kommt vor. Ich hatte sogar schon den Fall, dass ich der passive Teil war und sie mich aktiv auf die Damen Toilette gezogen hat. Wie immer im Game muss aber meistens der Mann bereit sein, die Initiative zu übernehmen.

Wichtig ist das Konzept der graduellen Annährung. RSD nennt das small-chunking. Mit anderen Worten rufst nicht einfach laut: “Ficken”, streckst deine Hand aus und schleifst sie auf Toilette. Nein sie muss langsam heißt gemacht werden. Bis zu dem Punkt, wo ihr Wunsch deinen Schwanz in sich zu haben, unwiderstehlich wird.

Bei mir funktionieren am besten

  • heftiges Rummachen. Ruhig völlig übertrieben wie man das von Teenagern sieht und sich denkt: Ach Kinder…
  • Oberschenkel streicheln, erst außen, dann die innen Seiten. Ihre Pussy durch den Slip stimulieren und schließlich fingern. Den Finger erst reinstecken, wenn sie wirklich richtig nass ist
  • ihren Hals küssen, leicht beissen
  • ihr ins Ohr stöhnen: Ich würde dich jetzt so gern ficken

Spätestens in diesem Moment sollte sie bereit sein. Nimm sie bei der Hand und führe sie Richtung Toilette. Wichtig

  • du solltest genau wissen, wo die Toilette sich befindet. Ich war einmal in einem neuen Club und kannte mich noch nicht aus. Wir haben 5 Minuten gesucht. In dieser Zeit war ihre Erregung weg und ich habe sie verloren
  • check die Logistik vorher aus. Wie kommst du an der Toilettenwache vorbei? Die Toilettenfrauen gehen alle 5-10 Minuten aufs Damen- oder Herren WC, um sauberzumachen, Papier nachzulegen usw. Eine solche Gelegenheit lässt sich gut nutzen. Die Wege zur Toilette sollten daher kurz sein. Dein Rummachen mit ihr sollten am besten nur ein paar Meter entfernt stattfinden, dann kannst du schnell reagieren.

Ein Kumpel, der seit Jahren mit dergleichen Frau zusammen ist – das respektiere ich übrigens 100%, es ist eben nur nicht mein Fall – hat mich gefragt: Warum machst du das? Du sagst der Sex ist schlecht, also was soll das?

Häufig ist es gar nicht möglich, die Frau mit nachhause zu nehmen, weil sie ihre Freundinnen nicht frühzeitig verlassen will usw. Da heißt es dann entweder: Klo-Sex oder eben: Gar kein Sex.

Noch viel wichtiger, es macht Spaß. Man fühlt sich einfach wie der ultimative Player, wenn man Mädels auf der Toilette bangt.

Meine Journey mit RSD – kommt Julien nach Hamburg?

Jetzt rede ich schon wie Tyler von der Journey. Für alle, die nie RSD geschaut haben: Die Journey ist so etwas wie die Reise, die ein Mann auf sich nehmen muss, wenn er sich weiterentwickeln will.

Tyler selbst war die ersten 20 – 25 Jahre seines Lebens ein sozial völlig zurückgebliebener Junge, der an ADD und Selbstzweifeln litt und wenig hinbekommen hat mit Frauen. Tyler hat wirklich ganz unten angefangen, bei 0. Als er irgendwann einsehen musste, dass Frauen ihm keinerlei Beachtung schenkten, begann er sich voll und ganz Pickup zu widmen.

Er machte Pickup zu einer alles-oder-nichts Frage. Er machte Pickup zu seinem einzigen Lebensinhalt. Er ging jeden Tag auf die Straße oder in den Club, egal wie seine Stimmung und das Wetter war. Jahre lang. Wohl niemand hat so viele Erniedrigungen und Tiefschläge einstecken müssen wie Tyler.

Aber er hat alles gelassen genommen und jede Niederlage mit stiller Akzeptanz hingenommen. Bis er irgendwann gut geworden war. 5 Jahre später. 10 Jahre später. Sehr lange. Das war seine Journey.

Und das ist genau das Gegenteil von dem wie die meisten Menschen ihr Leben angehen. Sie wollen es schnell und einfach haben. Sie fangen an zu weinen, wenn Dinge schief gehen, statt dies als Chance zu begreifen.

crying

image courtesy of freedigitalphotos.net

Ich habe viel von RSD gelernt, auch wenn ich nicht mit allem übereinstimme und Tyler mich mit seinen redundanten Witzen manchmal nervt. Es gab mehrere Punkte in meiner Laufbahn, wo ich kurz davor war aufzugeben und nur die großartigen Motivationsvideos von Tyler mich bei der Stange gehalten haben.

Trotzdem habe ich es bisher nie zu einer Freetour geschafft, obwohl es dazu regelmäßig Gelegenheiten gibt. Julien und Ozzie (kann ich weniger empfehlen) sind nämlich regelmäßig in Berlin und Hamburg und geben Bootcamps.

Keine Ahnung ob es nach dem Shitstorm dabei bleiben wird. Laut der RSD Seite steht die Freetour im Mai wohl noch, aber die Hamburger Medien schießen sich schon warm.

Ich bezweifele, dass auch nur einer von den Journalisten sich ernsthaft mit Juliens Lehren auseinandergesetzt hat. Es wird so dargestellt, als würde er zu Gewalt gegen Frauen aufrufen und die Mädels zwingen mit ihm Zeit zu verbringen usw.

Wer sich auch nur ein paar Videos von Julien angeschaut hat, bekommt einen anderen Eindruck als er vor ein paar Wochen in der Presse gezeichnet wurde (“Rape Artist”)

Trotzdem muss man natürlich ehrlicherweise sagen, dass Julien diese Situation bewusst herbeigeführt hat.Seine Twitter und Facebook Kommentare lesen sich teilweise sehr heftig und man muss fast den Eindruck gewinnen es mit einem frauenfeindlichen Psychopathen zu tun zu haben.

Dabei ist Julien einfach nur ein Typ, der unwahrscheinlich gut ist mit Frauen und einen politisch ziemlich unkorrekten Humor hat. Wer weiß, vielleicht wollte er sogar öffentlich zerstört werden, um innerlich frei zu werden?

Ich trau es ihm durch aus zu. Sein Lehrer Tyler wurde ja auch von Neil Strauss in “The Game” öffentlich zerrissen.

Wie auch immer: Vielleicht sehen wir ihn im Mai in Hamburg…

Übrigens, meine Opener habe ich auch z.T. von Julien…